­

Auf ein Wort mit...

… unserem Team. Aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen stellen Kollegen und Kolleginnen ihre tägliche Arbeit und ihre Beweggründe, bei SWISS KRONO in Heiligengrabe zu arbeiten, vor.


Christian Poloczek – Key Account Manager OSB Export

Nach einem mehrjährigen Auslandsaufenthalt in einer Millionenmetropole wie Santiago, bin ich froh darüber, als zweifacher Familienvater in solch einer naturreichen und grünen Gegend wie Neuruppin zu leben. Mit SWISS KRONO am Standort Heiligengrabe habe ich einen Arbeitgeber mit Perspektive gefunden. Obwohl ich aus einem ganz anderen Berufsfeld komme und zuletzt sogar selbstständig war, habe ich auch als Quereinsteiger bei einem internationalen Industrie-Unternehmen wie SWISS KRONO einen Job gefunden, der mir wirklich Spaß macht. Ich habe das Gefühl, mich hier frei entfalten zu können, beruflich wie privat und schätze die unglaublich vielseitige Produktpalette unseres Unternehmens.

Als Key Account Manager OSB im Export betreue ich unsere wichtigsten Kunden im In- und Ausland. Ich repräsentiere das Unternehmen und die Produkte, hinter denen ich stehe und mit denen ich mich identifizieren kann. Ich bereise Österreich, Russland, den nahen Osten, Australien und Japan und freue mich darüber unsere gefragten Produkte mit dem Qualitätsmerkmal „Made in Germany“ dort bei unseren Kunden verkaufen zu können. Key-Account-Management bei SWISS KRONO bedeutet aber nicht nur Ansprechpartner für unsere Kunden zu sein, sondern ist vor allem auch eine Teamleistung.

Da ich von Natur aus ein offener und kommunikativer Typ bin, schätze ich es, im Team arbeiten zu können, aber auch weltweit mit vielen verschieden Menschen und Kulturen in Kontakt zu kommen. Auch wenn ich erst seit kurzem im Unternehmen bin, kann ich sagen, ich bin angekommen und freue mich auf eine aufregende Zukunft, gemeinsam mit SWISS KRONO.

(September 2016)

­
Mehr anzeigen
Sandra Meyer – Projektmanagerin Prozessoptimierung Administration in der Buchhaltung

Während meines Wirtschaftsstudiums mit dem Schwerpunkt Rechnungswesen & Controlling an der FH für Wirtschaft Berlin, habe ich im Jahr 2004 als Praktikantin in der Buchhaltung von SWISS KRONO angefangen. 2005 habe ich dann meine Diplomarbeit im Unternehmen geschrieben. Nach meinem erfolgreich absolvierten Studium war ich vier Jahre lang Assistentin der Geschäftsleitung, bevor ich 2009 für die Elternzeit meines Kindes ein Jahr ausgesetzt habe.

Für mich war klar, nach der Elternzeit wieder in das Unternehmen zurückzukehren. Seit 2010 bin ich nun Projektmanagerin in der Prozessoptimierung Administration in der Buchhaltung. Als Projektmanagerin der Prozessoptimierung könnten meine Aufgaben kaum unterschiedlicher sein – ich bin zuständig für eine reibungslose Kommunikation zwischen der Buchhaltung und allen anderen Abteilungen. Es geht eben bei der Prozessoptimierung darum, dass gewisse Schritte einfach schneller und besser laufen, zeit- und kostensparend sind und Arbeitsprozesse digitalisiert und automatisiert werden. Ich beschäftige mich zum Beispiel mit der IT-Abteilung, dem Personalwesen oder beispielsweise mit Jahresabschlüssen, in denen Produktionen, Bestände und Verkauf genauestens aufgenommen und dokumentiert werden müssen. Kurz gesagt, geht es hier nicht einfach um irgendwelche Zahlen, sondern um die vielseitigsten Aufgaben, die die Prozessoptimierung eben mit sich bringt.

Ich schätze die SWISS KRONO GmbH als Arbeitgeber, weil mir in den vielen Jahre im Unternehmen immer wieder Perspektiven aufgezeigt wurden, mich persönlich im Unternehmen weiterzuentwickeln. 2013 habe ich für die Elternzeit unseres zweiten Kindes noch einmal 1 Jahr ausgesetzt und bin heute wieder in meiner alten Position als Projektmanagerin tätig. Familie und Job unter einen Hut zu bekommen ist mit zwei Kindern und beiden berufstätigen Elternteilen nicht immer leicht, deshalb schätze ich die flexible Arbeitszeitgestaltung bei SWISS KRONO sehr, so gelingt auch die Planung und das Organisieren unseres Familienalltags nahezu problemlos. Da ich selbst in Kyritz geboren und aufgewachsen bin, verspüre ich in jedem Fall eine regionale Verbundenheit. Die Großeltern unserer beiden Kinder leben ebenfalls hier in der Region und bieten sich natürlich auch für familiäre Unterstützung an.

Ich freue mich daher umso mehr, hier einen Arbeitgeber mit Perspektive gefunden zu haben. Ein weiterer Punkt, den ich sehr an SWISS KRONO schätze, ist die Zusammenarbeit in einem konstanten Kollegenkreis. Dadurch wird nicht nur das Teamgefühl besonders gestärkt, sondern die langjährige Beschäftigung der Mitarbeiter spricht meiner Meinung nach auch für die SWISS KRONO GmbH als Arbeitgeber.

(September 2016)

­
Mehr anzeigen
Thomas Böhm – Qualitätssicherung Fußboden

Ich freue mich bei SWISS KRONO am Standort Heiligengrabe heimatnah beschäftigt zu sein, da ich in Wittstock geboren wurde und dort aufgewachsen bin. Bei einem international agierenden Unternehmen wie SWISS KRONO, das seine Produkte in mehr als 90 Länder exportiert, habe ich die Möglichkeit, die Erfahrungen aus meinem erlernten Beruf als Meister für Holztechnik im Bereich der QS umzusetzen.

In der Qualitätssicherung ist es meine Aufgabe, während der laufenden Produktion im Bereich KT und Fußboden stichprobenartig QS Kontrollen nach EN 13329 durchzuführen. Die Produkte müssen unseren hohen Qualitätsstandards entsprechen und die Anlagen nach den vorgeschriebenen DIN-Normen produzieren. Bei der Überwachung der Qualität kommen hochmoderne optische und elektronische Hilfsmittel zum Einsatz. Damit wird eine gleichmäßig stabile Qualität unserer Produkte gewährleistet. Hierbei werden zum Beispiel die Einhaltung der vorgegebenen Deckmaße in Länge und Breite, die Profil und Oberfläche genauestens begutachtet und geprüft. So werden unsere Produkte dem hohen Qualitätsstandard der SWISS KRONO GROUP gerecht. Schließlich muss jedes Produkt perfekt sein, bevor es dann verpackt wird und das Werk verlässt.

Die gestellten Aufgaben im Bereich der QS sind sehr anspruchsvoll und vielseitig und genau das gefällt mir so gut an meinem Job und der damit einhergehenden Verantwortung, dass nur die besten Produkte zum Endkunden gelangen. Außerdem schätze ich das gute Betriebsklima bei SWISS KRONO und dass ich als Mitarbeiter der Qualitätssicherung abteilungsübergreifend mit vielen anderen Kollegen in Kontakt komme. Des Weiteren finde ich die sich stetig erweiternde Produktvielfalt reizvoll, da mit ihr immer wieder Neues hinzu kommt und mein Job somit immer interessant bleibt.

(September 2016)

­
Mehr anzeigen
Florian Lück – Industriekaufmann Marketing

Ich komme aus Wittstock und viele Personen aus meiner Familie arbeiten bei SWISS KRONO. Dann kam eins zum anderen. Während meines Fachabiturs habe ich ein Praktikum bei SWISS KRONO absolviert und mich daraufhin hier für eine Ausbildung zum Industriekaufmann beworben. Aufgrund meiner Leistung in der Praktikumszeit habe ich die Lehrstelle bekommen. Als ich die Ausbildung anfing, wusste ich noch nicht ganz genau, was mein Schwerpunkt werden soll. Da man hier alle Bereiche durchläuft, wie zum Beispiel den Einkauf, den Vertrieb, die Buchhaltung, das Marketing, lernt man viele unterschiedliche Tätigkeitsbereiche kennen. Dann kristallisierte sich heraus, dass mir Marketing besonders liegt.

Hier haben mir die Aufgaben und Tätigkeiten sehr gefallen. Die Chemie zwischen den Kollegen hat auch sofort gestimmt und als mir kurz vor Ende der Ausbildung die Übernahme angeboten wurde, war ich sofort mit an Bord. Heute bin ich froh im Marketing gelandet zu sein, da es ein unglaublich vielseitiger Job ist. Jeder Tag sieht anders aus. Manchmal bin ich unterwegs auf Messen, beim Musterbauer, bei der Tischlerei für die Displays oder Veranstaltungen wie dem B2Run Firmenlauf, den ich für die SWISS KRONO Mannschaft plane. Diese Abwechslung ist für mich auch der Reiz an diesem Beruf. Demnächst wird es vielleicht auch auf Messen ins Ausland gehen, zum Beispiel Las Vegas oder Shanghai, wo wir unsere Produkte präsentieren.

Wenn man gern in einem größeren Unternehmen arbeiten und hier in der Region bleiben möchte, gibt es nicht so sehr viel Auswahl. Aber das ist für die meisten Kollegen nicht der ausschlaggebende Grund. Mich zum Beispiel hat der Rohstoff Holz und dessen Verarbeitung schon immer fasziniert. Die Größe des Unternehmens spielt natürlich auch eine Rolle, weil man viel bessere Aufstiegschancen hat. Und mir war sehr schnell klar, dass ich in der Region bleiben möchte. Ich kenne viele Leute, die in Großstädte wie Berlin oder Hamburg gegangen sind und sich wundern, dass ich hier geblieben bin. Aber die Frau an meiner Seite ist hier, meine Familie und Freunde leben in der direkten Umgebung, die Arbeit macht mir Spaß, ich bin glücklich hier – warum sollte ich weg? Das verstehen wenige, aber ich fühle mich sehr wohl.

Außerdem gibt mir SWISS KRONO die Möglichkeit nebenbei zu studieren und unterstützt mich dabei auch finanziell hinsichtlich Studiengebühren, Fahrgeld und Lehrbüchern. Dafür musste ich vorher aber auch vier Jahre Berufserfahrung sammeln und meine Eignung mit guten Leistungen im Arbeitsalltag beweisen. Nächstes Jahr mache ich den Abschluss zum Diplombetriebswirt. Und wenn alles gut läuft, dann werde ich auch noch meinen Bachelor-Abschluss anstreben.

(September 2016)

­
Mehr anzeigen
Florian Voelz – Auszubildender zum Elektroniker für Betriebstechnik

Ich will nach meiner Ausbildung vom Unternehmen übernommen werden. Wenn ich gut bin, stehen mir hier alle Türen offen. Ich kann mir auch gut vorstellen, mich anschließend weiter zu qualifizieren. Das ermöglicht mir mein Ausbildungsbetrieb.

Zum kompletten Interview

Hagen von Webel – Controller bei SWISS KRONO

Nach über zehn Jahren in Rheinland-Pfalz entschieden meine Lebensgefährtin und ich, in die Heimat zurückzukehren. Die Arbeitsperspektiven für Betriebswirte hatten sich im Land Brandenburg deutlich verbessert. Gleichzeitig wollten wir, dass unser Kind in der Nähe der Großeltern aufwächst. Ich kannte natürlich die Region zwischen Berlin und der Müritz aus meiner Kindheit und bewarb mich deshalb auf eine Stellenausschreibung bei SWISS KRONO.

Meine Arbeit als Controller bietet mir Gestaltungsspielräume, und das schätze ich. Ich bin wieder zu Hause angekommen und sehe hier für unsere gesamte Familie sehr gute Perspektiven. Wir leben in einer sehr schönen Region, haben ein hervorragendes Freizeit- und Kulturangebot und sind in einer Stunde in Berlin oder an der Ostsee. Die Menschen in der Region sind offen und hilfsbereit. Das habe ich gleich bei meinen neuen Kollegen gespürt. Sie haben mich sofort eingebunden.

(Februar 2015)

­
Mehr anzeigen
Jennifer Lorenz – Auszubildende zur Industriekauffrau

Ich schätze die Vielseitigkeit, die sich für meine Arbeit aus der Unternehmensgröße ergibt. Ich durchlaufe alle Bereiche vom Einkauf bis zum Vertrieb und habe eine sehr gute Ausbildungsbetreuung. Meine Ausbildung schafft mir auch eine sichere Perspektive.

Zum kompletten Interview

­

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz